^Zurück nach oben!

AUS DER GESCHICHTE DES HEIMGARTEN-VEREINS "KROISBACH"

1948

Absiedlung des Vereines "Morgensonne" von der Marienwiese -

dies war die Geburtsstunde des Heimgartenvereines "Kroisbach" auf dem von der Stadtgemeinde Graz zur Verfügung gestellten Grund im Gesamtausmaß von 18.544m2. Das Areal bestand aus groben Wiesen und Ackerland, welches durch den Mariatrosterbach in zwei Teile getrennt wurde.

1957

Nach Jahren harter Arbeit (keine Wasserleitung; das Wasser musste vom Bach herbeigeschleppt werden) wurde mit Unterstützung der Stadtgemeinde der Heimgartenverein an das Wassernetz angeschlossen.

1963 / 1975

Hochwasser! Zahlreiche Gärten wurden überschwemmt und mussten mühevoll wieder hergestellt werden.

1967

Pläne der Liegenschaftsverwaltung, einen Teil der Anlage zu verbauen, konnten mit Mühe abgewendet werden.

1970

Unter der Führung des damaligen Obmannes, Herrn Heliodor BINDER, konnte in diesem Jahr auf Antrag des Heimgartenvereines ein 1.650m2 großes Grundstück zur Errichtung eines Kinderspielplatzes und Vereinsheims der Anlage angeschlossen werden.

1975

Fertigstellung des Vereinsheimes und kostenlose Beistellung von Spielgeräten durch die Stadt Graz.

1976

Erstmalige Aussicht auf Umwidmung in Dauerland.

1977

Neubau einer 7m langen und 3m breiten Brücke . über den Mariatrosterbach. Neueinrichtung von Außeneinfriedungen. Positiv auf den Gesamteindruck der Anlage wirkte sich der Beschluss des Vorstandes aus, zwischen den einzelnen Gärten die Zäune zu entfernen.

1978

Durch Kanalbauarbeiten für das Mariatrostertal wird die Anlage auf einer Länge von 150m sowie einer Breite von 10m samt 80x5m Zufahrtswegen für über ein Jahr verwüstet. 5 Heimgärtner mussten ihren Gärten komplett räumen, weitere 25 Gärten wurden in Mitleidenschaft gezogen. Eine teilweise Neuverlegung der Wasserleitung wurde durch von Baumaschinen verursachte Schäden notwendig.

1979

Der größte Wunsch wird Wirklichkeit: mit Beschluss vom 21.6.1979 durch den Stadtsenat der Stadt Graz wurde die Anlage des HGV KROISBACH zum DAUERLAND erklärt!

1981

Neuerliche Grabungsarbeiten durch das Kanalbauamt. Verbreiterung des Hauptweges von 2m auf 3,5m.

1982

Aufgrund der Vorgabe des Kanalbauamtes wurde das Vereinsheim an das Kanalnetz angeschlossen.

1983

Die Bemühungen und Liebe jedes einzelnen Gartenbesitzers trotz zweimaliger Grabungsarbeiten für den Kanal, trotz zweier Überschwemmungen seinen Garten zu bearbeiten und zu verschönern wird mit der Verleihung der "Goldenen Rose" des Internationalen Verbands der Heimgärtner für den HGV Kroisbach belohnt.

1984

Anschluss der Südseite an den elektrischen Strom. Teilweise Pilotierung des Bachufers.

1986

Weitere Pilotierung des Baches und Asphaltierung des Hauptweges.

1991

Die Eingangsstiege wird erneuert und der Weg mit Waschbetonplatten verschönert.

1992

Bau eines Flugdaches auf der Vereinswiese; Verwendungszweck als Geräteschuppen und als Unterstand für das Sommerfest, welches jährlich durchgeführt wird und immer wieder ein Erfolg ist. Aufgrund des immer stärker auftretenden Wildverbisses wird entlang des Baches eine 60m lange Außeneinzäunung errichtet.

1994

Unser Vereinsobmann Heliodor BINDER, der schon seit langem auch als Obmannstellvertreter des Landesverbandes tätig war, wird zum Obmann des Landesverbandes der Heimgärtner gewählt.

1997

Bau einer beweglichen Bachsperre am Anfang und am Ende des Gartens aufgrund der vermehrten Rehinvasion.

1998

50-Jahre-Jubiläum

2005

Im August erneut eine große Überschwemmung durch den Mariatrosterbach

2007

Sanierung des Bachbetts und teilweiser Rückbau durch die Baubezirksbehörde des Landes. Neuverlegung der Wasserleitung für den Südteil des Gartens, Errichtung einer Holzbrücke zur besseren Verbindung der beiden Gartenteile

2008

Vergebliche Versuche, die Rehinvasion durch leichtere Maßnahmen am Bach zu verhindern, die Bezeichnung der nahen Straße als "Am Rehgrund" wird eindrucksvoll bestätigt.

2009

Erstellen einer homepage. Sanierung der Brücke beim Osteingang

2010

Ein neues Dach für das Vereinshaus wird notwendig. Zusätzliche Verbesserungen beim Stromnetz werden angebracht.

2012

Umfangreiche Sanierungen auf den allgemeinen Wegen. Die Anlage wird als schönste Kleingartenanlage des Jahres 2012 in Graz durch den Landesverband gewürdigt.

2013

Eine größere Sanierung des Zauns gegen die Straßenbahn wurde in Zusammenarbeit mit der Holding Graz und der beteiligten Gleisbaufirma durchgeführt.

2014

In diesem Jahr erfolgt die Umstellung der Abrechnung auf die neu vermessenen Flächenanteile der einzelnen Parzellen und die durchgehend einheitliche Nummerierung derselben. Die beiden über den Bach verlaufenden Brücken innerhalb der Anlage werden saniert bzw. mit einem ordnungsgemäßen Geländer versehen.

2015

Leider ist im April unser langjähriger Obmann und gleichzeitig ehemaliger Landesverbandobmann Heliodor BINDER verstorben. Der HGV Kroisbach wird ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren.

In der Abrechnung wird wieder ein parzellenbezogener Verwaltungsbeitrag eingehoben. Die Homepage wird neu gestaltet und intern gewartet.

2016

Neben etlichen kleineren Sanierungen und dem praktischen Abschluss der Elektro-Installationsarbeiten wurden auch der allgemeine Kompost-Silo mit einer neuen Absperrung versehen. Der Kinderspielplatz wurde mit gänzlich neuen Geräten versehen.

2018

Der Heimgartenverein Graz-Kroisbach feiert sein 70-jähriges Bestehen mit einem schönen Herbstfest. Die Reh-Gattern über den Bach und der Außenzaun müssen teilweise erneuert werden.

2019

Der Rest des Außenzauns zum Bach wird erneuert. Die zweite Brücke über den Bach innerhalb der Anlage (der sog. "Sigi.Steg") wird nach 12 Jahren von der alten Holzkonstruktion mit beträchtlichen Kosten auf eine länger haltbare Stahlkonstruktion (jetzt: "Hermann – Sigi – Steg") umgestellt.

 Copyright © 2019 -- HGV - Kroisbach --  Rights Reserved.